Zur Webseite "Aufbrechen 850 Jahre Mariazell"

Unterwegs mit dem Auferstandenen
6. Fußwallfahrt 
der Pfarre St. Othmar in Mödling

vom 27. April bis 30. April 2007 
von Heiligenkreuz nach Mariazell

1. Tag - 2. Tag - 3. Tag - 4. Tag - Unser Weg - Alle Weggefährten
 - Die Jugendgruppe am Weg nach Mariazell - Hl. Messe mit Buswallfahrern

Gnadenmutter von Mariazell - Zur Webseite der Basilika Mariazell

unsere Themen & Andachten am Weg:
Unterwegs mit dem Auferstandenen

Ihr werdet mich sehen Mt 28,8-10
Miteinander Lk 24, 13-16
Unerkannt Lk 24, 17-21
Erkennen Lk 24, 28-31
Weitergeben Lk 24, 33-35
Der Zweifler Thomas Joh 20, 24-29
Wer zu Christus gehört, ist bei Gott geborgen Joh 10, 27-30
Geht zu den Völkern und tauft sie Mt 28, 16-20
Folgt mir nach Joh 20, 19-22
Sie wussten es ist der Herr Joh 21, 1-13
Bärbl Metz, Pastoralassistentin mit besonderen Befugnissen in der Pfarre RodaunHeuer ist es das sechste Mal, dass wir gegangen sind und ich diese Fußwallfahrt thematisch vorbereiten und organisieren durfte. Einige waren jedes Mal dabei, einige gingen nur einmal mit, einige Male war ein Priester mit, aber nicht immer. Die Gruppe ist jedes Mal ein bisschen anders gemischt. Erfreulich, dass heuer im Jubiläumsjahr von Mariazell 29  Erwachsene und eine 12köpfige Jugendgruppe, begleitet von Kaplan Andrzej Prochniak und Gerhard Bachl, gemeinsam am Weg waren. In der Basilika wurden wir von Pfarrer Richard Posch, der mit 50 Buswallfahrern aus Mödling nachgekommen war, bereits beim Gnadenaltar erwartet.
Bärbl Metz

1. Tag - von Heiligenkreuz nach Furth

Aufbruch in Heiligenkreuz

Aus Wallfahrerhefterl
Ein "Ein alter und weiser Fischer" lebte davon, Pilger mit einem Boot zu einem anderen Wallfahrtsort zu bringen. Eines Tages fragte ihn einer der Pilger: "Warst du denn auch schon einmal dort?" "Nein, bis jetzt noch nicht, denn ich habe noch nicht alles entdeckt, was der Fluss mir zu geben hat. In diesem Fluss finde ich Weisheit, Frieden, finde ich Gott." Die Pilger hingegen hatten nicht einmal den Fluss wahrgenommen, so sehr waren ihre Gedanken auf den Wallfahrtsort fixiert.
Start in Heiligenkreuz - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Start in Heiligenkreuz - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
auf der Wiese oberhalb von Heiligenkreuz - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Start in Heiligenkreuz - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
in Mayerling - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling vor Maria Raisenmarkt - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling

nach oben

"Ihr werdet mich sehen"

Wiese unterhalb des Peilsteins - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling

Aus Wallfahrerhefterl

Evangelium: Mt 28,8-10 Sogleich verließen die Frauen das Grab. Plötzlich kam ihnen Jesus entgegen und sagte: Seid gegrüßt! Sie gingen auf ihn zu, warfen sich vor ihm nieder und umfassten seine Füße. Da sagte Jesus zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Geht und sagt meinen Geschwistern, sie sollen nach Galiläa gehen und dort werden sie mich sehen.

 

durch die Triesting bei Taßhof - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
Wiese nach Holzschlag - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Andacht oberhalb von Rehgras - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
Wiese bei Hof, nach Taßhof - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Andacht oberhalb von Rehgras - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
Jugend macht Rast bei Thalhof - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Mit dem Gepäckauto vom Kirchenwirt zur Änderungsschneiderei - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling

2. Tag - von  Furth über den Unterberg auf die Haselrast

Miteinander

Kirche in Furth - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling zum Vergrößern draufklicken - Andacht in Furth - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling

Aus Wallfahrerhefterl

Evangelium: Lk 24, 13-16 
Am gleichen Tag waren zwei von den Jüngern auf dem Weg in ein Dorf namens Emmaus, das sechzig Stadien von Jerusalem entfernt ist. Sie sprachen miteinander über all das, was sich ereignet hatte. Während sie redeten und ihre Gedanken austauschten, kam Jesus hinzu und ging mit ihnen. Doch sie waren wie mit Blindheit geschlagen, sodass sie ihn nicht erkannten.

 

durch den Staffgraben - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Richtung Gaisruck - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
Aufstieg auf das Kieneck - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Aufstieg auf den Gaisruck - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
am Gaisruck - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling am Gaisruck - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling

nach oben

Unerkannt

Aus Wallfahrerhefterl

Evangelium: Lk 24, 17-21
Er fragte sie: Was sind das für Dinge, über die ihr auf eurem Weg miteinander redet? Da blieben sie traurig stehen, und der eine von ihnen - er hieß Kleopas - antwortete ihm: Bist du so fremd in Jerusalem, dass du als einziger nicht weißt, was in diesen Tagen dort geschehen ist? Er fragte sie: Was denn? Sie antworteten ihm: Das mit Jesus aus Nazaret. Er war ein Prophet, mächtig in Wort und Tat vor Gott und dem ganzen Volk. Doch unsere Hohenpriester und Führer haben ihn zum Tod verurteilen und ans Kreuz schlagen lassen. Wir aber hatten gehofft, dass er der sei, der Israel erlösen werde. Und dazu ist heute schon der dritte Tag, seitdem das alles geschehen ist.

am Kieneck - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Andacht am Kieneck - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
vom Kieneck zum Unterberg - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Weggabelung zum Gipfel des Unterbergs - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
zum Unterberggipfel - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling zum Vergrößern draufklicken - am Untersberggipfel - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
Wiesenblumen am Unterberg - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Wiesenblumen am Unterberg - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling

nach oben

Erkennen

Zusammentreffen mit der Jugend am Unterberg - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Aus Wallfahrerhefterl

Evangelium: Lk 24, 28-31
So erreichten sie das Dorf, zu dem sie unterwegs waren. Jesus tat, als wolle er weitergehen, aber sie drängten ihn und sagten: Bleib doch bei uns; denn es wird bald Abend, der Tag hat sich schon geneigt. Da ging er mit hinein, um bei ihnen zu bleiben. Und als er mit ihnen bei Tisch war, nahm er das Brot, sprach den Lobpreis, brach das Brot und gab es ihnen. Da gingen ihnen die Augen auf und sie erkannten ihn; dann sahen sie ihn nicht mehr.

Zusammentreffen mit der Jugend am Unterberg - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
zum Vergrößern draufklicken - Andacht am Unterberg - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Maria Einsiedel am Unterberg - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
zum Vergrößern draufklicken - Brotbrechen bei der Andacht am Unterberg - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Windbruch beim Abstieg vom Unterberg - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
Brotbrechen bei der Andacht am Unterberg - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling beim Abstieg vom Unterberg - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling

nach oben

Weitergeben

beim Abstieg vom Unterberg - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling beim Abstieg vom Unterberg - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Aus Wallfahrerhefterl - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Bärbl Metz - Pfarre St. Othmar in Mödling

Evangelium: Lk 24, 33-35
Noch in derselben Stunde brachen sie auf und kehrten nach Jerusalem zurück und sie fanden die Elf und die anderen Jünger versammelt. Diese sagten: Der Herr ist wirklich auferstanden und ist dem Simon erschienen. Da erzählten auch sie, was sie unterwegs erlebt und wie sie ihn erkannt hatten, als er das Brot brach.

zum Vergrößern draufklicken - Andacht auf der Wiese vor dem Furtnerhof - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling zum Vergrößern draufklicken - Andacht auf der Wiese vor dem Furtnerhof - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling

3. Tag - von der Haselrast über  St. Aegyd auf das Gscheid

Der Zweifler Thomas

Aus Wallfahrerhefterl

Evangelium: Joh 20, 24-29 Thomas, genannt Didymus (das heißt Zwilling), einer der Zwölf, war nicht bei ihnen, als Jesus kam. Die anderen Jünger sagten zu ihm: Wir haben den Herrn gesehen. Er entgegnete ihnen: Wenn ich nicht die Male der Nägel an seinen Händen sehe und wenn ich meinen Finger nicht in die Male der Nägel und meine Hand nicht in seine Seite lege, glaube ich nicht. Acht Tage darauf waren seine Jünger wieder versammelt und Thomas war dabei. Die Türen waren verschlossen. Da kam Jesus, trat in ihre Mitte und sagte: Friede sei mit euch! Dann sagte er zu Thomas: Streck deinen Finger aus - hier sind meine Hände! Streck deine Hand aus und leg sie in meine Seite und sei nicht ungläubig, sondern gläubig! Thomas antwortete ihm: Mein Herr und mein Gott! Jesus sagte zu ihm: Weil du mich gesehen hast, glaubst du. Selig sind, die nicht sehen und doch glauben.

zum Vergrößern draufklicken - Andacht am Weg vom Furtnerhof zum Tümpfl - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Sumpfdotterblumen bei Rohr - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
Marterl von Dr. Stöberl bei Rohr - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Richtung Kalte Kuchl - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
Kalte Kuchl - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Aufstieg auf den Hochreith - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
zum Vergrößern draufklicken - am Hochreith - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling am Hochreith - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling

nach oben

Wer zu Christus gehört ist bei Gott geborgen

am Hochreith - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling

Heilige Messe in St. Aegyd:
Sonntagsevangelium: 
Joh 10, 27-30

Aus WallfahrerhefterlMeine Schafe hören auf meine Stimme; ich kenne sie und sie folgen mir. Ich gebe ihnen ewiges Leben. Sie werden niemals zugrunde gehen und niemand wird sie meiner Hand entreißen. Mein Vater, der sie mir gab, ist größer als alle und niemand kann sie der Hand meines Vaters entreißen. Ich und der Vater sind eins.

 

Brunnen bei Seebach vor St. Aegyd - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
in St. Aegyd - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling in St. Aegyd - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
Hl. Messe in St. Aegyd - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Hl. Messe in St. Aegyd - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling

nach oben

Geht zu den Völkern und tauft sie

Unrechtraisental - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Unrechtraisental - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling

Aus Wallfahrerhefterl

Evangelium: Mt 28, 16-20
Die elf Jünger gingen nach Galiläa auf den Berg, den Jesus ihnen genannt hatte. Und als sie Jesus sahen, fielen sie vor ihm nieder. Einige aber hatten Zweifel. Da trat Jesus auf sie zu und sagte zu ihnen: Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf der Erde. Darum geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Seid gewiss: Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt.

 

Unrechtraisental - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling zum Vergrößern draufklicken - Andacht vor Anstieg auf das Gscheid - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
zum Vergrößern draufklicken - Andacht vor Anstieg auf das Gscheid - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Anstieg auf das Gscheid - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
Göller - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Wolken - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling

4. Tag - vom Gscheid durch die Walster nach Mariazell

Folgt mir nach

Aus Wallfahrerhefterl

Evangelium: Joh 20, 19-22
Am Abend dieses ersten Tages der Woche, als die Jünger aus Furcht vor den Juden die Türen verschlossen hatten, kam Jesus, trat in ihre Mitte und sagte zu ihnen: Friede sei mit euch! Nach diesen Worten zeigte er ihnen seine Hände und seine Seite. Da freuten sich die Jünger, dass sie den Herrn sahen. Jesus sagte noch einmal zu ihnen: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. Nachdem er das gesagt hatte, hauchte er sie an und sprach zu ihnen: Empfangt den Heiligen Geist!

 

am Gscheid - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling zum Vergrößern draufklicken - Andacht vor Krumbachsattel - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
Windbruch vor Krumbachsattel - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling in der Walster - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
Wuchtelwirtin in der Walster - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling bei der Wuchtelwirtin in der Walster - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
bei der Wuchtelwirtin in der Walster - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling am Hubertussee - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling

Thematische Abschlussandacht in der Bruder Klaus Kapelle

Sie wussten es ist der Herr

Andacht in der Bruder Klaus Kirche am Hubertussee - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Andacht in der Bruder Klaus Kirche am Hubertussee - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling

Aus Wallfahrerhefterl

Evangelium: Joh 21, 1-13 Danach offenbarte sich Jesus den Jüngern noch einmal. Es war am See von Tiberias und er offenbarte sich in folgender Weise. Simon Petrus, Thomas, genannt Didymus (das heißt Zwilling), Natanaël aus Kana in Galiläa, die Söhne des Zebedäus und zwei andere von seinen Jüngern waren zusammen. Simon Petrus sagte zu ihnen: Ich gehe fischen. Sie sagten zu ihm: Wir kommen auch mit. Sie gingen hinaus und stiegen in das Boot. Aber in dieser Nacht fingen sie nichts. Als es schon Morgen wurde, stand Jesus am Ufer. Doch die Jünger wussten nicht, dass es Jesus war. Jesus sagte zu ihnen: Meine Kinder, habt ihr nicht etwas zu essen? Sie antworteten ihm: Nein. Er aber sagte zu ihnen: Werft das Netz auf der rechten Seite des Bootes aus und ihr werdet etwas fangen. Sie warfen das Netz aus und konnten es nicht wieder einholen, so voller Fische war es. Da sagte der Jünger, den Jesus liebte, zu Petrus: Es ist der Herr! Als Simon Petrus hörte, dass es der Herr sei, gürtete er sich das Obergewand um, weil er nackt war, und sprang in den See. Dann kamen die anderen Jünger mit dem Boot - sie waren nämlich nicht weit vom Land entfernt, nur etwa zweihundert Ellen - und zogen das Netz mit den Fischen hinter sich her. Als sie an Land gingen, sahen sie am Boden ein Kohlenfeuer und darauf Fisch und Brot. Jesus sagte zu ihnen: Bringt von den Fischen, die ihr gerade gefangen habt. Da ging Simon Petrus und zog das Netz an Land. Es war mit hundertdreiundfünfzig großen Fischen gefüllt, und obwohl es so viele waren, zerriss das Netz nicht. Jesus sagte zu ihnen: Kommt her und esst! Keiner von den Jüngern wagte ihn zu fragen: Wer bist du? Denn sie wussten, dass es der Herr war. Jesus trat heran, nahm das Brot und gab es ihnen, ebenso den Fisch.

zum Vergrößern draufklicken - Gruppenfoto aller Fußwallfahrer (ausser Fotografin Ulli) vor der Bruder Klaus Kirche am Hubertussee - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
entlang der Walster - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Aufstieg zum Hohlenstein - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
erster Blick von der Bürgeralm kommend auf die Basilika Mariazell - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Basilika Mariazell - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
zum Vergrößern draufklicken - die Jugendgruppe vor der Basilika Mariazell - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling die Jugendgruppe vor der Basilika Mariazell - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
zum Vergrößern draufklicken - Mödlinger Buswallfahrer zwischen vielen Ungarn in der Basilika Mariazell - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Gnadenaltar Basilika Mariazell - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling

nach oben

Die Jugendgruppe am Weg nach Mariazell

Wallfahrt 2007
Jetzt sind alle wieder zu Hause, jeder freut sich über sein weiches Bett, über eine Dusche und eine Heizung, doch es gibt niemanden der sagt, dass ihm die Wallfahrt nicht gefallen hat. Es war hart und anstrengend, wir haben geschwitzt, waren durstig und erschöpft, doch wir haben es fast alle bis nach Mariazell geschafft. 
Am Freitag, dem 27.4., sind wir in Heiligenkreuz weggegangen, eine Gruppe von 12 Jugendlichen mit 2 "Anführern" Gerhard und Andrzej. Gleich zu Beginn unseres Marsches bekamen wir lange Stöcke mit denen wir anfangs nichts anzufangen wussten und uns wurde gesagt, wir sollen sie bis nach Mariazell tragen. Die Idee dazu hatten Gerhard und Andrzej. Die Stöcke sollten Pilgerstöcke darstellen, wie sie auch früher die Pilger bei langen Reisen hatten. Anfangs konnten wir uns nicht so recht mit diesen Stöcken anfreunden, dann aber fanden wir sie alle sehr praktisch und bei jeder Rast sah man, dass jemand etwas in seinen Stock schnitzte. 
Am ersten Tag schliefen wir in einem großen Heuhaufen, tags darauf hatten wir immerhin schon Betten und den Luxus einer Dusche. Am Sonntag hatten wir ebenfalls Betten und Duschen, aber nicht alle hatten warmes Wasser. Ich glaube wir haben uns sehr gefreut als wir zu Hause in den Luxus eines weichen Bettes und warmen Wassers kamen. So lernt man richtig zu schätzen was man zu Hause hat. 
Am Montag kamen wir dann in Mariazell an, ein lang ersehnter Anblick für viele, würde ich sagen. Wir feierten eine Messe, aßen noch etwas und dann ging es auch schon wieder Richtung Mödling. Ich würde meinen so gut wie alle, haben sich auf zu Hause gefreut, aber waren auch sehr traurig das die Wallfahrt zu Ende war. Doch wie Andrzej gesagt hat, die Wallfahrt endet nicht, auch wenn wir unseren alltäglichen Tätigkeiten nachgehen. 
Die Wallfahrt endet nicht. Bis zum nächsten Jahr!
Betty im Namen aller Jugendlicher
Fotos der Jugendgruppe - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Fotos der Jugendgruppe - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Fotos der Jugendgruppe - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
Pilgerstock wird geschnitzt - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling die Jugendgruppe durchquert die Triesting - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling die Jugendgruppe durchquert die Triesting - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
kurze Rast am 1. Tag - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Quartier beim Bauern am 1. Tag - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Heu als Unterlage zum Schlafen beim Bauern am 1. Tag - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
Abkühlung für die Beine - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Nachspeise beim Furtnerhof am 3. Tag - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Matratzenlager Furtnerhof am 3. Tag - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
Jugendgruppe unterwegs - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Jugendgruppe unterwegs - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling zum Vergrößern draufklicken - Gruppenfoto Jugend - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling

nach oben

Gemeinsame Messe mit den Busfahrern in Mariazell

im Gemeindesaal der Pfarre Mariazell, da die Basilika belegt war.

Hl. Messe im Gemeindesaal der Pfarre Mariazell - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Hl. Messe im Gemeindesaal der Pfarre Mariazell - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling zum Vergrößern draufklicken - Hl. Messe im Gemeindesaal der Pfarre Mariazell - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
Hl. Messe im Gemeindesaal der Pfarre Mariazell - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling zum Vergrößern draufklicken - Hl. Messe im Gemeindesaal der Pfarre Mariazell - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling Basilika Mariazell - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling
zum Vergrößern auf das Bild klicken

nach oben

Unser Weg 2007

Gesamtlänge ca. 96 km / Aufstieg ca. 2500 Höhenmeter
 
1. Tag Freitag 27.4., Weglänge ca. 20 km
Die Erwachsenen treffen sich um 13:00, die Jugendgruppe erst um 15:00 in Heiligenkreuz. Die folgenden Zeiten sind die der Erwachsenen.
Die Pfarre Fünfhaus treffen wir heuer bereits in Heiligenkreuz. Auch heuer wieder durchqueren einige die Triesting bei Taßhof, obwohl gleich daneben eine Brücke ist. Die meisten Kirschenbäume, die die früheren Jahre in voller Blüte standen, sind heuer schon verblüht, da die Vegetation viel früher dran ist.
Bei der Änderungsschneiderei sind doch nur 10 anstatt der bestellten 13 Betten verfügbar. So muss Maria_G auf einem Notbett und Norbert beim Kirchenwirt in einem Männerzimmer im Schlafsack am Boden schlafen.
13:25 Heiligenkreuz, Andacht "Wir machen uns auf den Weg" oberhalb von Heiligenkreuz
  Mayerling
14:35 Maria Raisenmarkt, Rast bis 14:50
15:30 Holzschlag, Pause im neuen Gasthaus bis 16:10
17:25 Taßhof
18:35 vor Rehgras, in der Abendsonne, Andacht "Ihr werdet mich sehen"
19:15 Furth an der Triesting
(Kirchenwirt, Änderungsschneiderei Sattler, Jugendgruppe bei Bauernhof Lechner)
Wetter: fast wolkenlos, warm, angenehmer Wind
 
2. Tag Samstag 28.4., Weglänge ca. 22 km
Die Jugendgruppe ist mit Kaplan Andrzej Prochniak und Gerhard Bachl von Furth den Kammweg über den Gaisruck und den Höhenweg direkt zum Unterberg marschiert.
Auch die Erwachsenen teilen sich in eine Gruppe, die unter Führung von Sepp von Furth über den Gaisruck auf das Kieneck geht, die anderen gehen den gewohnten Weg durch den Staffgraben auf das Kieneck.
Im Staffgraben treffen wir auf eine 15köpfige Pilgergruppe aus der HTL Mödling und eine 20köpfige Pilgergruppe aus Gumpoldskirchen. Der Bach im Staffgraben ist beim Kreuz vor dem Anstieg wegen der wochenlangen Trockenheit ohne Wasser. Am Unterberg fragt uns eine "verlorene" Pilgerin der Fünfhauser nach dem Weg nach Rohr. Nach den Leitermauern beim Abstieg liegen am gewohnten "Hirschstettner Weg" kreuz und quer Baumstämme (Windbruch durch Kyrill). Hans und Sepp führen uns gekonnt über einen alternativen Weg zum Furtnerhof.
07:30 Kirchenwirt, Aufbruch
07:40 Andacht "Miteinander" bei der Änderungsschneiderei
08:25 Staffbrücke Gaisruck-Gruppe:
Staffgraben 08:55 Himmelsreith
09:10 Kreuz vor Aufstieg, Rast bis 09:25 09:35 Atzsattel
Weißriegel 10:20 Gaisruck , Andacht
11:25 Kieneck (die ersten ab 10:40) 11:35 Kieneck
Rast & Andacht "Unerkannt" bis 12:25
14:10 Unterberg Gipfel (Teilgruppe; schöne Fernsicht)
14:20 Unterberg Haus, hier erwartetet uns bereits die Jugendgruppe, 
Rast & Andacht "Erkennen" bis 15:45
  Brunntaler Höhe
  Leitermauern
17:30 Andacht "Weitergeben" auf der Wiese vor dem Campingplatz
17:45 Furtnerhof
Wetter: wolkenlos, sehr warm
 
3. Tag Sonntag 29.4., Weglänge ca. 36 km
Auch am dritten Tag begegnen wir die Pilgergruppe der HTL am Hochreith, wo die Sitzplätze fast zuwenig sind. In St. Aegyd kehren wir auf Kaffee und Kuchen wieder im Gasthof Perthold ein. Nur mit Mühe bekommen wir zusätzliche Sitzgelegenheiten, dass wir alle draußen Platz finden. In der Kirche in St. Aegyd ist es ausnahmsweise nicht extrem kalt. Auch im oberen Unrechttraisental fließt wegen Trockenheit kein Wasser mehr. Der Weg vor dem Kernhofer Gscheid wurde repariert, ist jedoch schon wieder abgerutscht. Im Gasthof Gruber heuer eine sehr freundliche Aufnahme.
  Andacht im Furtnerhof
07:05 Aufbruch
07:30 Tümpfl, Andacht "Der Zweifler Thomas"
  Raingraben
08:40 Rohr im Gebirge
09:10 Schnittenbankerl vor Weberbauer, Rast bis 9:20
09:50 Kalte Kuchl
  Werasöder Wiesen
  Tiefental
  Finstergrund Graben
11:50 Hochreit, Mittagsrast und Aufbruch um 12:30
  Seebach
14:25 St. Aegyd am Neuwald, Rast im Gasthof Perthold bis 15:10
15:20 Hl. Messe "Wer zu Christus gehört, ist bei Gott geborgen" in der Pfarrkirche in St. Aegyd
16:30 Aufbruch in St. Aegyd
17:30 Kernhof
Andacht "Geht zu den Völkern und tauft sie" beim Marterl unterhalb der Trafostation
18:40 Kernhofer Gscheid (nur mehr am Göller liegen einige Schneereste)
18:50 Ghf. Gruber
Wetter: wolkenlos, nachmittag stark bewölkt, am Abend wieder Sonnenstrahlen, warm
 
4. Tag Montag 30.4., Weglänge ca. 20 km
Um rechtzeitig zur gemeinsamen Messe um 14 Uhr mit den Busfahrern, die mit Pfarrer Richard Posch, an diesem Montag nachkommen, in Mariazell zu sein, gehen wir diesmal schon besonders früh weg. Eine Gruppe der Fünfhauser sind bereits bei der Kirche am Gscheid. Auch rund um den Krumbachsattel ist die Vegetation sehr trocken und viel Windbruch. Bei der Wuchtelwirtin in der Walster sind wir heuer "angekündigt" und es gibt Verpflegung für alle. Die Andacht in der Bruder Klaus Kirche schließt den thematischen Weg der 4-tägigen Wallfahrt. Kaplan Andrzej merkt an, dass die Wallfahrt damit jedoch nicht zu Ende ist, sondern auch morgen, übermorgen, d.h. im "normalen" Leben weitergeht. Der "Auferstandene" Jesus ist immer bei uns.
Pünktlich vor 14 Uhr waren die Fußwallfahrer in der Basilika, wo schon die Buswallfahrer mit Pfarrer Richard Posch vor dem Gnadenaltar Andacht hielten. Das war schwierig, da an diesem Tag 3000 ungarische Wallfahrer in und um die Basilika waren. (Dies war auch der Grund, warum wir uns nicht in der Basilika anmelden konnten). Nach dem Lied "Der Engel des Herren" als Begrüßung der Gnadenmutter wurde im Gemeindesaal gemeinsam Messe gefeiert.
Bei der Heimfahrt bedankte sich Wolf im Namen aller bei Bärbl für die gute Organisation und die thematische Vorbereitung und sprach die Hoffnung aus, dass auch nächstes Jahr die Fußwallfahrt in dieser Form bestehen bleibt.
07:15 Gruber
Andacht "Folgt mir nach" bei Abzweigung zum Krumbachsattel
08:00 Krumbach Sattel, Vegetation sehr trocken
08:45 Kreuzung Krumbach - Rottenbach
  Walster
09:00 Wuchtlwirtin, Rast bis 09:45 - wir gehen, die Fünfhauser kommen
  Hubertussee
11:15 Abschlußandacht "Sie wussten es ist der Herr" in der Bruder Klaus Kirche
12:15 Hohlenstein, Rast bis 12:50
13:35 Stehralm, erster Blick auf die Basilika
13:45 Basilika Mariazell
13:50 Zusammentreffen mit den Buswallfahrern in der Basilika, Begrüßung der Gnadenmutter mit dem alten Wallfahrtslied "Der Engel des Herrn"
14:10 Heilige Messe gemeinsam mit den Buswallfahrern im Gemeindesaal im Pfarrhof (Sakraler Raum der Mariazeller Gemeindemessen)
16:00 Abfahrt der Buswallfahrer mit Bus
17:10 Abfahrt der Fußwallfahrer mit Bus
19:10 Ankunft der Fußwallfahrer in Mödling
Wetter: in der Früh +2°C, bewölkt, dann wolkenlos, aber windig und kühl

nach oben

Weggefährten 2007

Erwachsene:
Alfred Moser Hans Rihs Norbert Dex
Bärbl Metz Heidi Kolomaznik Otto Kubiska
Brigitte Rauer Ingrid Widmann Renate Platzer
Elisabeth Koch Jutta Wallner Sepp Müller
Ferdinand Koch Karl Huber Ulli Pohl
Gerhard Metz Lisa Gantsch Vera Thomas
Gerhard Stingl (ab 2. Tag) Maria Gebhart Waltraud Bauer
Gerlinde Steiner Maria Müller Wolf Heistinger
Gerti Mooslechner Maria Wess Wolfgang Wess
Gerti Pelikan Michael Widmann
Jugendgruppe:
Alex Reiter Gerhard Bachl Lucia Rihs
Andrzej Prochniak Hannes Rohr Madeleine Paulik
Bettina Schwarz Ines Achleitner Philipp Jäkel
Charlotte Frass Jakob Klosinski Sandra Lichtenöcker (bis 3.T.)
Florian Gebhart Julia Ruckelshausen Theresa Koch
 
Priester und Seelsorger:
Pfarrer Richard Posch mit den Busfahrern am 4. Tag in Mariazell
Kaplan Andrzej Prochniak alle vier Tage gemeinsam mit der Jugendgruppe
Diakon Gerhard Stingl drei Tage gemeinsam mit den Erwachsenen
Pastoralassistentin Bärbl Metz Vorbereitung, Thema, Wallfahrerhefterl & Organisation
 
Begleitfahrer:
Doris Frass Gepäck der Jugendgruppe
Michael Widmann Begleitfahrzeug und Gepäck alle vier Tage

Gruppenfoto aller Fußwallfahrer (ausser Fotograf Gerhard) - Fußwallfahrt nach Mariazell 2007 © Pfarre St. Othmar in Mödling

nach oben

Das ist eine der Seite von www.othmar.at der Pfarrhomepage von St. Othmar in Mödling
zur Startseite der Pfarre St. Othmar hier...


aktualisiert am 30-April-2008
Mitteilungen bitte an webmaster@othmar.at