16. Pfarrwallfahrt der Pfarre St.Othmar

Vom 29. April bis 2. Mai 2017 von Heiligenkreuz nach Mariazell

 

Fotos Tag 1 - Tag 2 - Tag 3 - Tag 4 / Weg, Zeiten & Wetter / Flora & Fauna / Wallfahrerinnen & Wallfahrer


Warum gehen wir nach Mariazell?


Ca. 166.000 Schritte, ca. 110 km, ca. 3390 Höhenmeter sind es von Mödling nach Mariazell.

 

Kaplan Biswanath, der heuer zum ersten Mal mitgeht, versteht den Sinn unserer Wallfahrt nicht so ganz:
Warum gehst Du nach Mariazell? Warum tust Du Dir das an? Warum zu Fuß?

 

Seine Fragen werden recht unterschiedlich beantwortet:

- Das frage ich mich seit 66 km selber...
- Ich gehe einfach gerne!
- Ich bin gerne in der Natur!
- Ich bin gerne in der Gemeinschaft von Gleichgesinnten unterwegs!
- Es ist etwas Besonderes zu Fuß nach Mariazell zu kommen.
- Ich kann in der Natur Spuren Gottes erleben.
- Ich liebe es, den ganzen Tag draußen zu sein.
- Abschalten, das Hirn auslüften!
- Ich kann Abstand vom Alltag gewinnen und über verschiedenes nachdenken.
- Um abends, nach langem Tagesmarsch in der Sonne zufrieden mit anderen ein Bier trinken zu können.
- Um klarer zu werden in anstehenden Lebensfragen.
- Ich gehe den Weg aus Buße und Dankbarkeit!
- aus Neugier

 

Kaplan Biswanath legt seine anfängliche Skepsis ab und kommt auf den Geschmack:
Kurz vor Mariazell geht er bereits voran und ist kaum noch zu bremsen.

Guter Gott, danke für die wunderbare Wallfahrt!

Wolfgang & Maria Wess im Namen aller Weggefährten

 

Wallfahrt & Wetter

Der heurige Winter hat seinen Namen verdient, es gab Frostperioden und es gab Schnee. Schon Ende März hatten wir aber die erste frühsommerliche Phase, die Vegetation machte einen gewaltigen Schub, sodass die Blütezeit der meisten Bäume und Sträucher bei unserer Wallfahrt schon wieder vorbei war.

Und dann das.
Ein Meter Neuschnee in Mariazell, über Nacht noch einmal 20 cm dazu.
Autos bleiben auf der Außenringautobahn im Schnee stecken, Reisende müssen die Nacht in der Volksschule Alland verbringen.
Auch am Anninger 20 cm Schnee.
Und das alles eine Woche vor der Wallfahrt.
Laut Wetterbericht kamen zwei etwas wärmere Tage, dann wieder kalt und möglicherweise noch mehr Schnee.
Somit wurden wir aus der Routine der Wegplanung (oder eben nicht mehr Planung, weil eh alles klar) gerissen. Es galt, mögliche Szenarien und Alternativen zu überlegen. Schließlich gehen wir auf Wallfahrt und nicht auf Survival Tour.

- Werden wir schon am Peilstein im Schnee stecken bleiben?
- Ist an die Überquerung des Kienecks überhaupt zu denken? Selbst wenn wir es den steilen Nordhang hinauf schaffen, auch der vergleichsweise flache Weg hinüber zum Unterberg kann zur körperlichen und geistigen Tortur werden, wenn man bei jedem Schritt mit nassen Schuhen den schweren Schnee niedertreten muss.
- Wie viel Schnee liegt auf den Werasöder Wiesen? Schaffen wir es aufs Hochreith oder müssen wir auf die Ochsattelstraße ausweichen?
- Und wie sieht es im Unrechttraisen aus? Müssen wir über Kernhof aufs Gscheid gehen, wie bei der legendären Wallfahrt im Jahr 2006 ?
- Ist der Weg zum Habertheuersattel begehbar, oder müssen wir die Straße hinaus gehen und über den Kreuzberg nach Mariazell?
 

Die Auskünfte der lokalen Hüttenwirte waren zu optimistisch oder auf Leistungswanderer abgestimmt: Ka Problem, es taut, warum sollt's des net schoffn? Webcams und unsere eigene Anschauung vor Ort zeigten ein anderes Bild, viel Schnee am Unterberg und zwei Nächte vor der Wallfahrt noch Neuschee dazu.

Manche Entscheidungen kann man vor Ort aufgrund der aktuellen Lage treffen, manche muss man vorab treffen. So beschlossen wir, heuer nicht über das Kieneck zu gehen, sondern von Schromenau durch den Steinwandgraben. Für den Straßenhatscher wurden wir durch die Begehung der Steinwandklamm entschädigt, die sich aufgrund er großen Schmelzwassermengen besonders eindrucksvoll präsentierte. Die meisten der Gruppe wagten sich sogar die senkrechten Leitern über den Rudolf-Decker-Steig hinauf. Auch Kaplan Biswanath ließ es sich nicht nehmen, dort hinauf zu klettern. Abschließend geht man durch das Türkenloch, eine Durchgangshöhle, wo man an der Stelle, an der man meint es geht nicht weiter und man sieht gar nichts, plötzlich das Licht vom Ausgang her erblickt.

Nach einem weiteren Straßenstück konnten wir das Naturschauspiel der Myralucke bewundern. Es handelt sich um eine Karstquelle, direkt aus einer Höhle in der Felswand rauscht ein Bach heraus und über bemooste Steine hinunter. Bei Trockenheit versiegt diese Quelle, dann kann man ein Stück in die Höhle hinein gehen.

Der Weg zum Unterberghaus hinauf war über die geräumte Zufahrtsstraße problemlos möglich. Den Miragraben hinunter war dann aber kräftiges Schneestapfen angesagt, die Gamaschen waren dort sehr nützlich.

Wenn die Frühlingssonne auch geschwächt war, so hatte sie doch genug Kraft, den Großteil unseres Weges vom Schnee zu befreien. Erst am Habertheuersattel lag wieder so viel Schnee, dass unser üblicher Weg Richtung Hohlenstein nicht begehbar war. Daher gingen wir eine neue Variante über den Sebastianiweg bzw. Rosenkranzweg nach Mariazell.

Nach den Unsicherheiten während der Vorbereitung hatten wir letztlich vier Tage mit bestem Wanderwetter, viel Sonne, keine Hitze und keinen Regen.

Sepp Müller

 

nach oben

 

Fotos vom 1. Tag - von Heiligenkreuz nach Weissenbach

(Karten mit Weg 1-2, siehe auch Weg & Zeiten ) zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

     

Aufbruch einer kleinen Gruppe schon in Mödling

beim Anningerschutzhaus

Rotes Kreuz oberhalb Siegenfeld

Treffpunkt aller zu mittag in Heiligenkreuz

heuer geht unser neuer Kaplan Biswanath mit

Start auf der Wiese oberhalb von Heiligenkreuz

Andacht auf der Wiese oberhalb Heiligenkreuz

mit allen Wallfahrern, die meisten

sind in Heilgenkreuz gestartet

Weg Richtung Mayerling

Löwenzahnwiese bei Mayerling

Aufstieg Peilstein

Rast beim Peilsteinhaus

und ...

... warten auf Kaplan Mario im Flugzeug

Aufstellung in Kreuzform für das Luftbild

Flugzeug mit Kaplan Mario, siehe Luftbild rechts >

im violetten Rechteck stehen die Wallfahrer

Abstieg

Richtung Neuhaus

Abstieg Richtung Neuhaus

Abstieg Richtung Neuhaus, hinten Berndorf

Andacht auf der Orchideenwiese

Abstieg Richtung Neuhaus

Blick Richtung Burg Neuhaus

Richtung Weissenbach

Ankunft bei der Bruthenne

nach oben

Fotos vom 2. Tag - von Weissenbach über Steinwandklamm, Miralucke, Unterberg nach Rohr

(Karten mit Weg 1-2, siehe auch Weg & Zeiten ) zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken


Leichter Morgenfrost

Andacht am Furtherbach

Andacht am Furtherbach

Weg am Furtherbach

Über den Furtherbach

Abzweigung in den Steinwandgraben

Kalkofen im Steinwandgraben

Wegkreuz im Steinwandgraben

Eingang Steinwandklamm

Steinwandklamm

Steinwandklamm

Steinwandklamm


          eine Gruppe stieg über die Leitern des
Rudolf-Decker-Steigs auf


alle erschöpft nach dem Anstieg                              


Türkenloch

Oberhalb Türkenloch

Richtung Kreuth

Thal

Ghf. Leitner (geschlossen)

Hubertuskapelle beim Ramsental

Myralucke

Myralucke wird fotografiert

Myralucke

Aufstieg Unterberg

Aufstieg Unterberg

vor dem Schutzhaus am Unterberg

Aufbruch am Unterberg, Kapelle Maria Einsiedl

im Miragraben

im Miragraben

Abendmesse in Rohr

Abendmesse in Rohr

Übernachtung im GH Kaiser-Franz-Josef in Rohr

am Abend ....

... Ehrung der ...

Jubilare 10 mal Wallfahrt
     

nach oben

Fotos vom 3. Tag - von Rohr über St. Aegyd auf das Gscheid

(Karten mit Weg 1-2, siehe auch Weg & Zeiten ) zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken


Morgenandacht beim GH Kaiser-Franz-Josef

Morgenandacht beim GH Kaiser-Franz-Josef

Gruppenfoto beim GH Kaiser-Franz-Josef

kurz nach Rohr, Blick zum Obersberg

Neubaugebiet auf der Sumpfwiese

Hindernis am Weg Richtung Kalte Kuchl

Teich am Weg zum Weberbauern

kurze Rast beim Schnitten Bankerl

Wallfahrermuseum bei der Kalten Kuchl noch zu

Werasöder Wiesen

Hochlandrinder im Finstergrundgraben

Im Finstergrundgraben

steiler Aufstieg zum ...

... Hochreith

Rast am Hochreith

Andacht in Mitterbach

Übergang Seebach

Bahnübergang St. Aegyd

Brücke in St. Aegyd

Unrechttraisen in St. Aegyd

Ortsende St. Aegyd ins Unrechttraisental

Schießerei im Unrechttraisen

Rückblick Unrechttraisen

Aufstieg Gscheid

Aufstieg Gscheid

Blick vom Gscheidgatter

GH Gruber am Gscheid
   

nach oben

Fotos vom 4. Tag - vom Gscheid durch die Walster & Habertheuersattel/Sebastianiweg nach Mariazell

(Karten mit Weg 1 siehe auch Weg & Zeiten ) zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken


GH Gruber am Gscheid

Aufbruch beim Gruber am Gscheid

Kapelle am Gscheid

Andacht ...

...  in der Kapelle am Gscheid

Aufstieg Krumbachsattel

Am Gscheid

Aufstieg Krumbachsattel

Wasserscheide am Krumbachsattel

Maria und Josef Säule

Richtung Wuchtlwirtin

Bei der geschlossenen Wuchtlwirtin

Antoniussäule beim Hubertussee

entlang Hubertussee

in Richtung Bruder Klaus Kapelle

zur Bruder Klaus Kapelle

Andacht in der Bruder Klaus Kapelle

HTL Wallfahrt mit Pater Josef Denkmayr


                                      Bruder Klaus Kapelle


Rosenkranzgebet                           Timmy hat's gut                   


Hubertussee

Rosenkranzgebet

Aufstieg zum Habertheuersattel

vor dem Habertheuersattel

Rast am Habertheuersattel

Rast am Habertheuersattel

Abstieg Richtung St. Sebastian

Abzweigung zum Sebastianiweg

erster Blick auf die Basilika

endlich da

Foto mit Basilika (P. Josef Denkmayr)

Basilika Mariazell

die letzten Schritte zur Basilika Mariazell

zuerst zum Gnadenaltar ...

... und Maria

Stärkung auf der Terasse ...

... des Hotels Schwarzer Adler

die Buswallfahrer aus Mödling sind schon da

Abschlussmesse der Pfarrwallfahrt am Gnadenaltar

mit den Fusswallfahrern & Buswallfahrern und

Pfarrer Richard Posch & Kaplan Biswanath Marandy
   

nach oben
 
Unser Weg 2017 von Mödling bzw. Heiligenkreuz nach Mariazell & Wetter

Samstag 29.4.2017
Prolog: (gelb)
08:05 ab Mödling - Anninger - 09:15 Jubiläumswarte (+4°C) - Eschenkogel West - Buchtalweg - Gaaden - 10:45 Rotes Kreuz oberhalb Siegenfeld - 11:15 Weißes Kreuz - 11:35 Heiligenkreuz
Wallfahrt: (grün)
12:10 ab Heiligenkreuz - Andacht auf der Wiese oberhalb Heiligenkreuz - Mayerling - 13:45 Maria Raisenmarkt - Ruine Arnstein - 15:20 Peilstein (Luftbild Kaplan Mario; Rast bis 15:55) - Neuhaus (Andacht auf der Orchideenwiese) - Weissenbach - 17:50 Ghf. Zur Bruthenne
Wetter: Sonne, frischer Wind, +14°C, keine Fernsicht vom Anninger, Schneeberg und Unterberg vom Peilstein sichtbar

Sonntag 30.4.2017 (orange)
06:50 Ghf. Zur Bruthenne - Weg am Furtherbach - Schromenau - Steinwandgraben - 09:10 Steinwandklamm - 10:40 Karnerwirt (Mittagspause bis 11:35) - Lamweg - 13:10 Myralucke - 15:05 Unterberghaus (Rast bis 15:25) - Miragraben - Gries - Straße nach Rohr bzw. Bergmanderlweg - 18:00 Abendmesse in Rohr im Gebirge (Übernachtung KFJ)
Wetter: in der Früh leichter Raureif, vormittag Sonne, nachmittag Sonne und Wolken, teilweise warm, frischer Wind, am Unterberg und Abstieg Miragraben Schnee (wegen Schneelage heuer nicht über das Kieneck); Schneeberg und Gippel sichtbar

Montag 1.5.2017 (blau)
07:00 Morgenandacht KFJ - Stöberlmarterl - Schnittenbankerl - Weberbauer - 08:55 Via Sacra Kapelle in der Kalten Kuchl - Werasöder Wiesen - Finstergrundgraben - 10:50 Hochreith (Andacht nach Abstieg) - Brunnen Seebach - 13:30 St. Aegyd Bahnhof (Süßmeisterei) - Unrechttraisen - Wegscheider - 16:30 Gatter am Gscheid - 16:45 Gruber am Gscheid
Wetter: Sonne, wenig Wolken, teilweise kalter Wind, nachmittag frühsommerlich warm (+24°C); Göller mit viel Schnee, Hochschwab

Dienstag 2.5.2017 (rot)
06:55 ab Gruber (+4°C) - Andacht in der Kapelle am Gscheid - Krumbachsattel - 08:50 Wuchtlwirtin (geschlossen) - Bruder Klaus Kapelle (Andacht) - 11:05 Habertheuersattel - Sebastianiweg (heuer nicht über den Hohlenstein wegen Schneelage) - 13:00 Basilika Mariazell, Hl. Messe um 15:00 (17:00 Rückfahrt über St. Aegyd - 19:00 Mödling)
Wetter: stark bewölkt, kalt, nachmittag etwas Sonne; gute Sicht auf Zellerhüte, Ötscher, Gemeindealpe, Hochschwab (alle ganz weiß)





nach oben

Flora & Fauna


Knabenkrautwiese

Knabenkraut

Bärlauch

Bärlauch

Sumpfdotterblumen

Sumpfdotterblumen

Sumpfdotterblumen

Herbstzeitlose

Kugelblume

Waldbingelkraut

Timmy

Löwenzahnwiese Seebach

Schlehdorn

Erika

Enzian

in St. Aegyd

Zauneidechse (gut getarnt)

Seidelbast

Wildente

am Gscheid

Zauneidechse in der Walster

 

nach oben

Wallfahrerinnen und Wallfahrer im Jahr 2017 am Weg nach Mariazell

Fred Moser (ab Mö, Foto) Lucia Rihs   Renate Mikyna     (Fotos)
Hans Rihs (ab Mö) Madeleine Paulik  (Foto) Sabine Kropej
Heidi Wimmer (Organisation) Maria Wess (ab Mö, Bericht) Sepp Müller      (ab Mö, Bericht, Fotos)
Ingrid Mikyna (Fotos) Markus Rumpler   Wolf Heistinger (ab Mö, mit Timi)
Irene Huber   Moritz Heistinger (ab Mö) Wolfgang Wess       (ab Mö, Bericht, Fotos)
         
Gepäckstransport: Seelsorger: Luftbild am 2. Tag:
Herbert Schula Biswanath Marandy [Kaplan] Mario Hatakeyama [Kaplan]
    Richard Posch [Pfarrer]    
 
zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken
alle Wallfahrer am Morgen des 3. Tages in Rohr
in Mariazell angekommen am 4. Tag (Foto: Pater Josef Denkmayr)

aktualisiert am 9-Mai-2017
Mitteilungen bitte an webmaster@othmar.at